DR. GERNOT SCHMITT-GAEDKE, LL.M. Eur.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz
Commercial Mediator

Ansprechpartner für
GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ
(Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Designrecht, Patentrecht), URHEBERRECHT, VERTRAGSRECHT, STREITBEILEGUNG

T +49 69 240 07 32-0
E schmitt-gaedke@lex.tm

Herr Dr. Schmitt-Gaedke legte das Abitur an einem humanistischen Gymnasium in Nürnberg ab. Nach dem Grundwehrdienst studierte er Rechtswissenschaften in Erlangen, Parma und Frankfurt am Main. Im Rahmen des Studium generale erlangte er den Grad UNIcert IV in der italienischen Sprache (Europäische Stufe C2). Das erste juristische Staatsexamen absolvierte er mit den Wahlfächern Handels-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht sowie Bankrecht. Das Interesse am gewerblichen Rechtsschutz, insbesondere am Markenrecht, verdankt er einem internationalen Postgraduiertenstudiengang zum Master im europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht. Im Referendariat, das dem zweiten juristischen Staatsexamen voranging, konzentrierte sich Herr Dr. Schmitt-Gaedke auf die Gebiete des gewerblichen Rechtsschutzes und des Urheberrechts. Herr Dr. Schmitt-Gaedke wurde 2006 mit einer Dissertation zu den Constituta legis et usus der Stadt Pisa, einer mittelalterlichen Rechtssammlung, promoviert. Im Rahmen seiner Ausbildung an der Academy of Experts, Gray's Inn, London, hat er die Prüfung zum Qualified Dispute Resolver (QDR) absolviert. 

Die Freude am Umgang mit Menschen und die Lust an der Rechtswissenschaft ließen Herrn Dr. Schmitt-Gaedke mit der Universität verbunden bleiben. Herr Dr. Schmitt-Gaedke war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zivilrecht und mittelalterliche und neuere Rechtsgeschichte tätig. Er wurde als Stipendiat in das Graduiertenkolleg Rechtsgeschichte und in die International Max-Planck Research School (IMPRS) aufgenommen. Seit 2007 ist er Lehrbeauftragter für International Business Law an der Hochschule Darmstadt, seit 2010 unterrichtet er Markenrecht und Wettbewerbsrecht an der Goethe-Universität Frankfurt.

Der Schwerpunkt anwaltlicher Tätigkeit von Herrn Dr. Schmitt-Gaedke liegt in der Beratung und Prozessvertretung mittelständischer Unternehmen in sämtlichen Bereichen des gewerblichen Rechtsschutzes. Darüber hinaus ist Herr Dr. Schmitt-Gaedke national und international als Wirtschaftsmediator (Commercial Mediator) tätig.

Herr Dr. Schmitt-Gaedke interessiert sich für Literatur, Politik, Geschichte und die italienische Lebensart. Er wandert und reist gerne.


Beispielhafte Verfahren und Referenzen

  • Ständige Beratung und Vertretung eines börsennotierten US-amerikanischen Konzerns auf allen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes, des Urheberrechts, des IT-Rechts, des Medienrechts und des Presserechts.
  • Vertretung einer Schweizer Privatbank in allen markenrechtlichen Angelegenheiten.
  • Vertretung zahlreicher kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet in markenrechtlichen, wettbewerbsrechtlichen, patentrechtlichen und urheberrechtlichen Auseinandersetzungen.
  • Vertretung eines international führenden Unternehmens im Bereich der Sicherheitstechnik im Bereich des UWG-Geheimnisschutzes.
  • Vertretung von Prominenten, Unternehmern und Privatpersonen in presserechtlichen und medienrechtlichen Angelegenheiten, z.B. im Zusammenhang mit Presseveröffentlichungen, Bildveröffentlichungen, Rufschädigungen und Bewertungen im Internet.
  • Beratung und Prozessvertretung mehrerer Rechtsanwälte und Anwaltskanzleien in markenrechtlichen, presserechtlichen urheberrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Streitigkeiten.
  • Beratung und Vertretung einer Vielzahl von Unternehmen im Hinblick auf den Schutz von Marken und anderen Schutzrechten, Ausarbeitung und Umsetzung von Schutzstrategien und Portfoliomanagement.
  • Vertretung einer der größten deutschen Universitäten in zwei urheberrechtlichen Verfahren.
  • Beratung und Vertretung mehrerer Universitäten und Forschungsinstitute.
  • Vertretung von mehreren Krankenhausgesellschaften, dies u.a. in wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzungen sowie im Presserecht.
  • Vertretung einer deutschen Landesbank sowie eines Energieunternehmens in einer patentrechtlichen Angelegenheit.
  • Vertretung eines Investmentunternehmens in einem Markenrechtsstreit mit einer Fondsgesellschaft.
  • Mitwirkung an markenrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Streitigkeiten, die von internationalen Großkanzleien geführt werden ("second opinion").

Aktuelle Veröffentlichungen

  • Zeichen „Hollywood“ als schutzfähiges Leistungsergebnis, Anm. zu LG München I, Urteil vom 19.5.2016 – 17 HK O 1061/15, GRUR-Prax 2016, 314f.
  • Ersteller eines Amazon-Angebots für dessen Inhalt verantwortlich, Anm. zu BGH, Urteil vom 3.3.2016 – I ZR 140/14 (KG), GRUR-Prax 2016, 375f.
  • Sperrung einer räumlich beschränkten geschäftlichen Bezeichnung, Anm. zu BGH, Beschluss vom 15.10.2015 – I ZB 44/14 (BPatG), GRUR-Prax 2016, 126f.
  • Die Schutzschrift im einstweiligen Rechtsschutz, ZAP Fach 13, 2091ff.
  • Wettbewerbsverhältnis zwischen Anlegeranwalt und Anlagegesellschaft und Namensrechtverletzung durch Domainnamen, Anm. zu OLG Frankfurt, Urt. v. 24.09.2015, 6 U 181/14, WRP 2016, 111f.
  • Adwords-Werbung mit Einzelmarke für gemischte Trefferliste, Anm. zu OLG München, Beschl. v. 26.10.2015, 29 W 1861/15, GRUR-Prax 2015, 533f.
  • Die Vertragsstrafe: Fallstricke bei Vereinbarung und Durchsetzung, WRP 2015, 1196ff. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Irreführende Bezeichnung eines Einzelhändlers als "Outlet", Anm. z. LG Stuttgart, Urt. v. 31.3.2015, 43 O 1/15 KfH, GRUR-Prax 2015, 307.
  • Der Referentenentwurf zur Schutzschriftenregisterverordnung (SRV), GRUR-Prax 2015, 161f.
  • Die Antragsfassung bei Unterlassungsklage und Unterlassungsverfügung, JuS 2015, 126ff. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Zeichenähnlichkeit zwischen Autoglas und United Autoglas, Anm. z. EUG, Urt. v. 16.10.2014, T-297/13, GRUR Prax 2015, 34.
  • Unzulässigkeit des Einsatzes der UBER-APP für Mietwagen, Anm. zu LG Berlin, Urt. v. 11.4.2014, 15 O 43/14, GRUR-Prax 2014, 289.
  • Anm. zu OLG Karlsruhe, Urteil vom 18. Dezember 2013 – 13 U 162/12: Zulässige Verwendung des Wortes „grün" im Namen einer Wählervereinigung, NJW 2014, 707f. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Unzureichendes Vertragsstrafeversprechen zugunsten Dritter, Anm. zu LG Köln, Urteil vom 20. August 2012 – 33 O 292/12, GRUR-Prax 2014, 94.
  • Anwaltsdienstleistungen im Fernabsatz? ZAP Fach 23, 977ff.
  • Verwechslungsgefahr zwischen Namensmarken, Anmerkung zu BPatG, Beschluss v. 01.10.2013 - 27 W (pat) 564/12, GRUR-Prax 2013, 537.
  • Der Namensschutz politischer Parteien, NJW 2013, 2729ff. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Besprechung der Entscheidung OLG Frankfurt, Beschl. v. 4. April 2013, 6 W 85/12, WRP 2013, 1073f.
  • Export des Gleichnamigenrechts in die Gemeinschaftsrechtsprechung? Markenrecht 2013, 265ff. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Die Störung der Gleichgewichtslage und das Recht der Gleichnamigen (zugleich Besprechung von BGH, Urt. v. 24. 01. 2013 – I ZR 60/11 – Peek & Cloppenburg III), WRP 2013, 751ff. (gemeinsam mit M. Arz). 
  • Die Grenzen der Zulässigkeit von Gegnerlisten, WRP 2012, 1492ff. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Auf der Suche nach dem Motiv, Kommentar zu: BGH, Urteil vom 15.12.2011 – I ZR 174/10, K&R 2012, 522ff.
  • Das Recht der Gleichnamigen und seine Grenzen, GRUR 2012, 565ff. (gemeinsam mit M. Arz).
  • Gegenangriff im einstweiligen Verfügungsverfahren, ZAP Fach 13, 183f.
  • Der Kostenerstattungsanspruch des Hinterlegers einer Schutzschrift, WRP 2012, 60ff. (gemeinsam mit M. Arz).

Erfahren Sie im Bereich Mandate mehr über die von lexTM betreuten Mandanten und Mandate.

CONNECT WITH US:

  • ANSCHRIFT
  • lexTM Rechtsanwälte
  • Dr. Schmitt-Gaedke + Partner
  • Friedensstraße 11
  • 60311 Frankfurt am Main